Amiga Technologies: A4000T (AT)
Anschluss: Andere


A4000T


A4000T with manuals and disks


Klappe offen


Klappe geschlossen


Rueckseite

Hi Res Version, A4000T - 419K
Hi Res Version, A4000T with manuals and disks - 900K
HiRes Version des Towers, Klappe geschlossen - 97K
HiRes Version des Towers, Klappe offen - 130K
HiRes Version des Towers, Rueckseite - 128K
Bild des A4000T, Klappe offen - 88K
Bild des A4000T, Gehaeuse geoeffnet - 121K
Bild des Diskmoduls, Amiga Technologies Version - 105K
Bild des Diskmoduls, Commodore Version (leere Platine) - 62K
Image of I/O Module, Front Commodore version - 51K
Image of I/O Module, Back Commodore version - 272K
Bild des Audio/Video Moduls, Amiga Technologies Version - 92K
Image of manuals and disks - 992K
Bild des Floppyadapters, vorne - 25K
Bild des Floppyadapters, hinten - 26K
A4000T Rev. 4 Motherboard - 1257K
A4000T Rev 4 Motherboard, Front (Blank PCB) - 1099K
A4000T Rev 4 Motherboard, Back (Blank PCB) - 1071K
HiRes Version, A4000T englische Tastatur - 76K
Bild der Laufwerksschiene, 1 - 8K
Bild der Laufwerksschiene 2 - 7K
Motherboard Jumper Diagramm - 20K
Jumper Diagramm des Diskmoduls - 10K

Standard Specifications

Case Type: Full Tower
Processor: 040@25Mhz (via Commodore A3640) or
060@50Mhz (Unknown which card)
MMU: Internal
FPU: Internal
Chipset: AGA
Kickstarts: V3.1 (Two ROM chips)
Bus Controller: Super Buster Rev 11
Expansion Slots: 5 x 100pin Zorro III slots
2 x AGA Video Slots (both inline with Zorro slots)
4 x Inactive 16bit ISA slots (3 inline with Zorro slots)
1 x 200pin CPU Fast Slot
Standard CHIP RAM: 2MB (Surface Mounted)
RAM sockets: 4 x 72pin SIMM slots
Hard Drive Controllers: 1 x 3.5" IDE Controller
1 x SCSI-II Controller
Drive Bays: 5 x 5.25" (3 Horiztonal, 2 Vertical, all with faceplates)
Expansion Ports: 1 x 25pin Serial
1 x 25pin Parallel
1 x 23pin RGB Video
2 x 9pin Joystick/Mouse
2 x RCA Audio (Left/Right)
1 x 3.5mm Headphone
1 x 50pin External SCSI
1 x RCA Composite
1 x 5pin DIN Keyboard
Floppy Drive: 1 x Internal 880K (Actually a PC 1.44MB drive converted for Amiga use)
Motherboard Revisions: Rev 4
Battery Backed Up Clock: Yes (Coin shaped lithium battery). Two terminals are also available for attaching an external battery

Als Escom nach dem Commodore-Crash die Amiga-Produkte übernahm gründeten sie eine Tochtergesellschaft namens Amiga-Technologies, welche den Amiga4000T in überarbeiteter Form neu herausbrachte (Commodore produzierte etwa 200Stück).Der A4000T ist wohl das beste offizielle Amiga der jemals produziert wurde. Es ist zu einfach, anzunehmen, daß der A4000T dieselbe Hauptplatine beinhaltet wie der A4000, aber dem ist nicht so. Der A4000T verwendet eine völlige andere Hauptplatine. Der A4000T hat "Large-AT-Formfactor" und hat ein Standard-PC-AT-Netzteil. Im Gegensatz zur Desktop-Version hat der A4000T einen SCSI-II-Controller zusätzlich zum 3,5"-IDE-Controller. Das ist der Grund, weshalb der A4000T eine andere Version des Kickstart 3.1 verwendet als andere Amigas inkl. des A4000. Es beinhaltet die Treiber für das SCSI-III und damit das paßte wurde die workbench.library aus dem ROM genommen und auf die Workbench-Diskette gelegt, wo sie wie andere Disk-basierende Librarys aus LIBS: geladen wird. Der A4000T hat auch einen internen Lautsprecher für Sound-Ausgabe, externe Lautsprecher und Kopfhörer können dennoch angeschlossen werden. Der Lautsprecher kann mit der "Turbo"-Taste ein-und ausgeschaltet werden. Das Gehäuse hat auch eine Reset-Taste und eine Tastatursperre. Der A4000T benutzt eine Lithium-Knopfzelle anstelle der in anderen Amigas verbauten Akkus. Der A4000T hat 4 x 72Pin-SIMM-Steckplätze für bis zu 16MB RAM zusätzlich zu den aufgelöteten 2MB Chip-RAM. SIMM-Größen von 1, 2, 4 oder 8MB können verwendet werden. Beachten Sie, daß Sie auch bei Verwendung von 8MB-SIMMs auf 16MB beschränkt sind! Es dürfen dann nur 2 x 8MB-SIMMs auf bestimmte Steckplätze verbaut werden! Alle externen Anschlüsse des A4000T sind auf externen Karten, die mit der Hauptplatine verbunden sind. Sie könnten somit leicht ersetzt oder aufgerüstet werden und einige Firmen haben auch Karten für den Video-Anschluß gebaut. Die A4000-Tastatur benutzt 5Polige DIN-Stecker im gegensatz zum PS/2-Stecker des A4000. Außergewöhnlicherweise hat der A4000T keinen Anschluß für externe Floppys, aber intern können 2 angeschlossen werden.

Jumpers

Jumper Setting Function
J100 Pins 1 and 2 CLK90 Clock Source is Internal
Pins 2 and 3 CLK90 Clock Source is External
J104 Pins 1 and 2 CPU Clock Source is Internal
Pins 2 and 3 CPU Clock Source is External
J151 Pins 1 and 2 ROM Speed is 200ns
Pins 2 and 3 ROM Speed is 160ns
J300 Pins 1 and 2 SIMMs are 4MB or 8MB
Pins 2 and 3 SIMMs are 1MB or 2MB
J212 Pins 1 and 2 Select NTSC
Pins 2 and 3 Select PAL
J500 Pins 1 and 2 Sync on green
Pins 2 and 3 Sync on green disabled

Disk Module Jumpers

Note: The small PCB where the serial port, parallel and video port are connected also contains a 50pin connector. This is actually a terminator for plugging the end of the SCSI cable into

Jumper Setting Function
J250 OFF No second internal floppy or second floppy (DF1:) is High Density 1.76MB
ON Second internal floppy (DF1:) is Double Density (880K)

Einsendungen zu dieser Seite von:
Bill Horton, Francisco Rabay Jr, Han van Gelderen, Mark Frischknecht, Michael Czajka, Orjan Lindgren, RiWa & Friends, Takahasi Kasiko


Einem link gefolgt? Hier gehts zur Hauptseite

Followed a link? Please go to the Main Site